Kind sitzt auf dem Boden und guckt auf ein Tablet

Online durch den Lockdown

Jugendzentrum hält Kontakt zu seinen Besucher*innen via Videokonferenz

Normalerweise herrscht im Oelder Jugendzentrum Alte Post, Mitgliedsorganisation im Paritätischen NRW, ein reger Betrieb. Das ist während des Corona-Lockdowns nicht möglich. Deshalb hat die Jugendfreizeiteinrichtung zahlreiche Online-Angebote ins Leben gerufen. Über Zoom und Instagram können sich interessierte Kinder und Jugendlichen live von zu Hause aus zu den Mitarbeitenden dazu schalten und dort gemeinsam Zeit verbringen.

Kreative Aktionen für jeden Geschmack

An vier Tagen in der Woche gibt es ein vielfältiges Online-Programm: Von der „Plauderbox“ und der „Tüftelei“ über „Luka im Lockdown“ bis hin zum „Freaky Friday“ – die Mitarbeitenden der Alten Post versuchen mit verschiedenen Angeboten mit den Kindern und Jugendlichen auch über die Distanz in Kontakt zu bleiben. Bei dem Format der „Plauderbox“ sprechen die Mitarbeitenden der Alten Post mit den Jugendlichen über Dinge, die sie bewegen, nerven oder freuen, hören ihnen zu und geben Tipps. Die „Tüftelei“ ist eine wöchentliche Bastelstunde über Zoom; die Materialien dazu können beim Jugendzentrum abgeholt werden. Einmal die Woche erzählt Luka über Instagram, wie er den Lockdown als Bundesfreiwilliger erlebt und beim „Freaky Friday“ wird online zusammengespielt oder es werden auch mal Rezepte zum Nachkochen mit den Jugendlichen geteilt.

 

Bild: ©Julia M Cameron/Pexels.com