Zwei Frauen unterhalten sich bei einer Tasse Kaffee.

Handreichung für Ausbilder*innen

Broschüre gibt Tipps aus der Sicht von Auszubildenden

Wie lehre ich gut? Wie gehe ich gerecht mit Auszubildenden um? Was kann ich als Ausbilder*in verbessern? Diese Fragen stehen im Mittelpunkt der „Handreichung für Ausbilder*innen“ vom Handwerkerinnenhaus Köln, Mitgliedsorganisation im Paritätischen NRW. Das Besondere: Die Handreichung basiert auf den Erfahrungen und Ideen junger Auszubildender, gibt ihre Sicht der Dinge wieder. Mit der Broschüre möchte das Handwerkerinnenhaus Interessierten praxisnahe Tipps an die Hand geben, um das Betriebsklima und die Zufriedenheit von Auszubildenden und Ausbilder*innen zu verbessern.

Entstanden aus einem Austausch

Entstanden ist die Idee für die Handreichung im Rahmen eines Stammtisches von ehemaligen Kursteilnehmenden, die mittlerweile in weiterführenden Schulen, Ausbildung, Studium oder Beruf angekommen sind. Dort tauschten sich die jungen Frauen über Erfahrungen und darüber aus, wie Ausbilder*innen sich aus Sicht von Auszubildenden verhalten sollten und worauf sie achten müssen. Dabei ging es zum Beispiel um gute Rahmenbedingungen, ein gutes Betriebs- und Lernklima, den Schutz vor Diskriminierung und die Zuverlässigkeit von Ansprechpersonen. Die „Handreichung für Ausbilder*innen“ steht als kostenfreier Download und in gedruckter Form zur Verfügung (Bestellung unter Angabe der Stückzahl per E-Mail an bo@handwerkerinnenhaus.org).

 


Bild: ©Photographee.eu/Adobe Stock